hohrizontal-51

Soundboard – Stereo-Sound von seiner besten Seite

Passend für

iPhone

iPad

MP3

Anatomie von Soundkarten


Während wir unseren Hohrizontal-51 anders als eine herkömmliche Soundkarte verwenden (wir verwenden ihn eher als Schnittstelle als als Mischgerät), sollten wir den Mixer als Voraussetzung für das Verständnis der DAW verstehen.

Der Zweck eines Mischpults, egal ob es sich um ein DAW- oder ein herkömmliches Mischpult handelt, besteht einfach darin, das Signal mehrerer Eingabegeräte (Mikrofone, Instrumente usw.) zu mischen, um alle Klänge zusammen abzubilden.

Zusätzliche Routing Steuerelemente

Alle Mixer und DAWs haben AUX-Sends. Aux-Sends oder -Busse ergänzen den Hauptausgangsbus und bieten uns die Möglichkeit, einen anderen Mix für einen anderen Zweck zu erstellen. Diese Mischungen können verwendet werden, um eine Monitormischung für einen Künstler zu erstellen, damit dieser den Rest der Band hört, oder um einen FX-Send zu erstellen, um Sound an ein externes FX-Gerät zu senden.

Top Eigenschaften

Leistungsstarker Bass

Raumfüllender Klang aus dem integriertes Soundsystem

Kabellose Verbindung

Machen Sie Ihr Home Entertainment zu einem sinnlichen Erlebnis

Schöne Vibrierende Farben

Wählen Sie aus unserem breiten Angebot an attraktiven Farben

Eigenschaften

4 Sterne

Hoher Frequenzbereich

4 Sterne

Energieeffizient

Neueste aus dem Blog

Partystimmung in Corona Zeiten

Ein ganzes Jahr nun befinden wir uns in einem Ausnahmezustand und noch immer scheint kein Ende in Sicht. Die Menschen vermissen verschiedene Dinge. Einige sehnen sich danach, endlich wieder zu reisen, andere wünschen sich nichts sehnlicher, als endlich ein Konzert oder ein Musikevent besuchen zu können. Es heißt nach wie vor gedulden, wenngleich bereits jetzt die ersten Festivals auch für 2021 abgesagt wurden. Was kann man da tun, um trotzdem mal wieder ein wenig Partystimmung zu erleben? Allein feiern ist nicht nur öd, sondern schlicht weg langweilig.

Wenig Gäste und dennoch gute Laune

Eine echte Party wird es so schnell wohl nicht geben. Angesichts der Tatsache, dass sich nur noch ein Haushalt treffen darf, ist die Gästeliste eher klein gehalten. Doch das sollte einen nicht unbedingt davon abhalten, mal an einem Samstag Abend etwas anderes zu erleben, als die üblichen TV Katastrophen. Als kleiner Gag könnte eine live Schalte via Videokonferenz in Betracht gezogen werden. Was beim Homeschooling und Home Office am Tage funktionieren muss, gelingt doch garantiert auch am Abend. Also, am besten die Freunde und Bekannten kontaktieren und eine live Schaltung organisieren, so das am Ende zehn Haushalte zusammen feiern können, ohne direkten Kontakt zu haben. Auf Neudeutsch nennt sich das Zoom Party. Das ist zwar kein Ersatz, aber eine ganz nette Alternative und es wird garantiert lustig werden, wenn man auf ein paar neckische Spiele und gute Musik setzt.

Musik als Stimmungsmacher

Für die richtig Stimmung sorgt natürlich ganz klar die Musik. Die sollte einfach nicht zu laut sein und mit dem entsprechenden Equipment kommt in der Tat ein wenig gute Stimmung auf. Es ist zwar ein wenig tricky, aber es dürfte möglich sein, die Playlist mit allen Teilnehmern zu teilen und somit in Echtzeit in allen Wohnzimmern dieselben Klänge zu hören. Was den Musikgeschmack angeht, sollten nach Möglichkeit alle auf einer Welle schwimmen. Sonst könnte die Stimmung schnell kippen. Aber wer schon über viele, viele Jahre miteinander befreundet ist, hat zumindest im Hinblick auf Party einen ähnlichen Musikgeschmack.

Richtig lustig wird es natürlich wenn die ersten Karaoke Spiele beginnen. Nach ein wenig Alkohol ist die Zunge locker und die Hemmungen fallen. Ein guter Moment, um der Welt zu zeigen, dass in einem ein Supertalent verborgen ist oder auch nicht.

Scharade via Videokonferenz ist auch eine Herausforderung die garantiert zu dem einen oder anderen Lachflash sorgen dürfte. Es ist halt etwas Kreativität gefordert, um in diesen Zeiten gute Laune zu bewahren und außergewöhnliche Partys zu feiern.

Verträgt sich Alkohol mit CBD?

Eine Frage, die an dieser Stelle interessant wird, da viele Menschen in den vergangenen Monaten begonnen haben, CBD zu nehmen. Dies wird aus der Blüte der weiblichen Hanfpflanze gewonnen und wirkt nicht psychoaktiv, wie das THC. CBD beruhigt und entspannt. Wer CBD regelmäßig einnimmt und nun auf der Party das eine oder andere Glas leert, muss nichts befürchten. Eher im Gegenteil. CBD ist in der Lage das Verlangen nach Alkohol spürbar zu mindern. Das liegt daran, dass sich das Cannabidiol an den entsprechenden Rezeptoren anheftet und somit anderen Botenstoffen den Zugang verweigert.

Man sollte es allerdings nicht übertreiben, denn wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln, kann es auch hier sein, dass es zu unerwünschten Nebenwirkungen, beziehungsweise Wechselwirkungen kommen kann. Generell besteht aber keine Gefahr, da wie schon erwähnt das CBD nicht psychoaktiv ist und somit keinen Rausch hervorruft, der durch den Konsum von Alkohol nur noch verstärkt werden würde. CBD und Alkohol in Kombination ist also nicht bedenklich, so lang man es mit beiden nicht übertreibt.

Fazit

Partys zu feiern gehört zu jeder Generation dazu und aktuell ist es ein wenig schwierig. Dennoch lassen sich vor allem junge Menschen einiges einfallen und wenn es halt virtuell stattfindet. Wichtig ist die gute Stimmung die sich so übertragen lässt und man einfach einmal auf andere Gedanken kommt.

Die Pulsuhr – die Kraftreserven vergrößern und das Körperfett verbrennen

Eine Pulsuhr, oftmals auch als Fitnessuhr bezeichnet, zeigt zusätzlich zur Herzfrequenz meistens auch die Uhrzeit, die Trainingszeiten und die Anzahl der verbrauchten Kalorien an. Somit wird sie zum unverzichtbaren Trainingspartner.

Grundsätzlich ermöglicht diese Art von Sportuhr ein pulsgesteuertes Training, welches eine gute Möglichkeit bietet, die Kraftreserven zu vergrößern und das Körperfett erfolgreich zu verbrennen. Damit trägt eine Pulsuhr erheblich zum Trainingserfolg bei.

Das sind die Kaufkriterien auf die Sie achten sollten

Sie denken daran eine Pulsuhr zu erwerben und sind noch auf der Suche nach einem Pulsuhren Test. Dann empfiehlt sich ein Kauf im Internet. Dieser hat viele Vorteile gegenüber einem Kauf im Ladengeschäft. Der größte Unterschied zwischen einem Kauf in einem Fachgeschäft und im Netz besteht aber beim Preis: Dieser ist im Internet meistens wesentlich günstiger. Ein Nachteil gegenüber dem Ladengeschäft kann aber sein, dass Sie das Produkt vor dem Kauf nicht anfassen oder ausprobieren können.

– Gerätetyp: Wenn Sie eine Pulsuhr erwerben möchten, müssen Sie sich für einen Gerätetyp entscheiden. Die Wahl ist unter anderem davon abhängig, was Sie von einer Pulsuhr erwarten: Suchen Sie vielleicht ein Modell, das besonders genaue Daten liefert? Dann empfehlen wir ein Modell mit Brustgurt.

Sind Sie bereits ein gut trainierter Sportler und wollen punktuell die Herzfrequenz überprüfen? Dann reicht auch ein Modell mit einem Fingersensor. Wenn Sie auf einen Brustgurt verzichten möchten, aber dennoch kontinuierlich die Herzfrequenz im Auge behalten wollen, sollten Sie sich alternativ nach einer Pulsuhr mit optischem Sensor umsehen.

– Displayanzeige: Ein wichtiger Punkt beim Kauf einer guten Pulsuhr ist das Display. Schließlich bringen die beste Messgenauigkeit und der größte Umfang an Funktionen nichts, wenn Sie die Anzeige nicht lesen können. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn unnötig viele Informationen gleichzeitig wiedergegeben werden. So wirkt das Display überladen und die eigentlich wichtige Information – nämlich die Herzfrequenz – geht unter. Achten Sie also darauf, dass im Display genau die Daten angezeigt werden, die Sie wirklich benötigen.

Auch ein Wechsel zwischen unterschiedlichen Anzeigen sollte rasch und unkompliziert möglich sein. Schließlich muss die Uhr auch während des Trainings bedient werden können.

– Funktionen: Neben dem Messen der Herzfrequenz verfügen die Pulsuhren je nach Modell über die verschiedensten Zusatzfunktionen. Dabei ist entscheidend, welche dieser Funktionen Sie tatsächlich benötigen – denn je umfangreicher die Ausstattung, desto teurer sind die Modelle meistens auch.

Eine mehr oder weniger genaue Anzeige des Verbrauches an Kalorien gehört bei Pulsuhren zum Standard. Vergessen Sie jedoch nicht, dass es sich bei dem Wert immer nur um ungefähre Schätzungen handelt: Der tatsächliche Kalorienverbrauch ist unter anderem von der Sportart abhängig und kann sowohl über als auch unter dem angezeigten Wert liegen.

– Größe: Sowohl bei Pulsuhren, die am Handgelenk getragen werden, als auch bei einem gegebenenfalls dazu gehörenden Brustgurt ist es von Bedeutung, dass diese auch passen. Ist die Pulsuhr zu groß, kann sie am Arm rutschen oder sich so drehen, dass Sie das Display nicht mehr richtig einsehen können. Wenn der Brustgurt sich nicht eng genug einstellen lässt, wird er zwangsläufig verrutschen, wenn Sie sich bewegen, oder Sie dazu verleiten, flacher zu atmen.

– Wasserdichtigkeit: Jede Pulsuhr sollte möglichst wasserdicht sein. Das ist von Bedeutung, schließlich werden die Uhren beim Sport getragen und sind dabei dauerhaft ziemlich aggressivem Schweiß ausgesetzt. Gleiches gilt auch für den Sender am Brustgurt. Wer den Pulsmesser auch beim Schwimmtraining tragen will, sollte sich für ein Modell entscheiden, dass für mindestens 30 Minuten einem Wasserdruck von bis zu 30 Metern Tiefe standhält. Wichtig ist dabei, dass Sie beim Schwimmen die Knöpfe der Pulsuhr nicht betätigen, da sonst unter Umständen Wasser ins Gehäuse eindringen kann.

Wichtige Fakten über das Musik Streaming: Diese Dinge solltest du als Musiker auf jeden Fall wissen!

Im Internet, in E-Mails, Blog-Kommentaren und beim Abhängen mit Kollegen hört man als Musiker viele Meinungen unabhängiger Künstler über das Musik Streaming – sowohl positive als auch negative.

Einige dieser Meinungen sind gut informiert, doch andere scheinen auf Mythen zu beruhen. Wir sehen uns im Folgenden an was dahinter steckt.

Du kannst mit Streaming gutes Geld verdienen

Mit Musik-Streaming lässt sich durchaus Kohle scheffeln. Manche Künstler verdienen über 50% ihres Einkommens mit Spotify und anderen Streamingdiensten.

Bei den großen Labels ist es allerdings üblich, das ganze Teams von Leute die Songtexte schreiben und selbst wenn ein Künstler das Glück hat als Autor anerkannt zu werden, werden die Tantiemen dennoch unter den Verlegern aufgeteilt. Der Rapper und Casino Streamer Al Gear sagte mal in einem Interview::

Was die Tantiemen anbelangt, die beim Streaming eines Songs anfallen, ist es einfach so, dass die Labels gute Arbeit geleistet haben, um einen Großteil des Geldes für sich zu behalten.

Wenn sich also irgendein Superstar beschwert, dass er Millionen von Streams auf Spotify hatte und damit nur Kleingeld verdient hat, kannst du dir denken was Sache ist – die Kohle landet einfach bei jemand anders.

Für Künstler, die all ihre Verlags- und Tonträgerrechte besitzen, gelten dagegen andere Regeln. Es gibt keine Labelvorschüsse, Kataloglizenzen oder komplizierte Aufteilungen, mit denen man sich herumschlagen müsste. Wenn du also das Glück hast, einen deiner Songs in eine prominente Playlist zu bekommen, gehen alle deine Streaming-Einnahmen daraus an dich.

Das Streaming hat die Album-Kultur nicht zerstört

Obwohl gerne das Gegenteil behauptet wird, ist dies tatsächlich nicht der Fall. Denn nicht das Streaming hatte negative Auswirkungen auf die Album-Kultur, sondern die Downloads. Nach dem Großwerden von Napster, brauchten die Leute keine ganzen Album mehr kaufen um einen bestimmten Song hören zu können.

Wenn überhaupt, könnte man sogar behaupten, dass das Streaming tatsächlich dabei hilfreich sein könnte, die Album-Kultur wiederzubeleben.

Zwar sind Streaming-Playlisten eher darauf ausgerichtet einzelne Titel abzuspielen, aber aufgrund der Tatsache, dass es neben der Abonnementgebühr keine zusätzlichen Kosten gibt, steht es den Hörern frei den Katalog eines Künstlers nach Belieben zu erkunden.

Windowing ist nur etwas für Superstars

Unter Windowing versteht man die Veröffentlichung eines bestimmten Musikstücks auf verschiedenen Plattformen und Audioformaten, zu verschiedenen Zeiten. Die Idee dahinter ist, die Fans dorthin lenken zu können, wo man sie gerne hätte. In der Tat könnte das sogar funktionieren – aber eben nur wenn du so berühmt wie Justin Bieber bist.

Für dich gilt dagegen: Wenn deine Musik nicht auf Spotify oder YouTube ist, werden die meisten sie nicht hören. Niemand wird sie herunterladen, denn niemand hat Lust darauf.

Also schlag dir das mit dem Windowing aus dem Kopf und halte keinen deiner Songs zurück. Sei überall zu jeder Zeit, denn deine Fans warten auf Output.

Nicht alle Streaming-Dienste sind gleich

Man könnte meinen, dass im Endeffekt alle Streamingdienste gleich seien, aber es gibt echte Unterschiede zwischen den Plattformen. Hier sind nur einige Beispiele:

  • YouTube Premium bietet das Streamen von Musikvideos an
  • Apple Music ist mit seinem eigenen Radiodienst stark auf die Wünsche der User ausgerichtet.
  • Spotify hat sich bewährt hat, weil es die Benutzer dazu anregt, ihre eigenen Wiedergabelisten zu erstellen.

Und so ist es auch mit den anderen Streaming-Diensten wie Sound Cloud oder Deezer. Sie alle haben ihre spezifischen Eigenschaften, die sie von der Konkurrenz unterscheiden.

Die Zeiten von CDs und Schallplatten sind endgültig vorbei

Wenn man mit Schallplatten oder CDs aufgewachsen ist, ist es verständlich, dass man diese vermisst. Aber die meisten Menschen, die in den letzten zwei Jahrzehnten geboren wurden, vermissen sie nicht, brauchen sie nicht und werden sie auch nicht zurückfordern.

Was wichtig ist, ist die Musik. Nicht wie groß die Verpackung ist, nicht wie glänzend der Gegenstand ist, auf dem sie geliefert wird und nicht wie leicht sie zu berühren ist. Es ist die Musik – Sie geht in die Ohren und bleibt im Gehirn.

Was sind sinnvolle Freizeitbeschäftigungen bei Langeweile?

Es kann immer wieder vorkommen, dass man Langeweile hat und einfach nicht weiß, wohin mit sich. Egal ob schlechtes Wetter oder eine Grippe, oft sucht man nach einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung, um sich die Zeit vertreiben zu können.

Dabei bietet das Internet viele Möglichkeiten, wenn man in den eigenen vier Wänden keine Aktivtäten mehr findet, die Spaß machen können. Selbst wenn man allein ausharren muss, warten im Netz einige Optionen, die wirklich Spaß machen können.

Doch welche Beschäftigung kann auch über längere Zeit Freude bereiten und wird nicht langweilig?

Das Internet als Beschäftigung nutzen

Wie bereits erwähnt kann man das Internet sehr gut als Beschäftigung nutzen. Dort gibt es jede Menge Online-Spiele, bei denen man in den unterschiedlichen Genres aktiv werden kann. Selbst wenn die Freude mal keine Zeit haben, kann man hier auch mit fremden Personen online spielen und sich so hervorragend die Zeit vertreiben.

Dazu eignet sich nicht nur das Internet direkt, sondern auch Spielkonsolen wie die Playstation, wo man sich über das Internet mit Freunden oder fremden Menschen verbinden kann, um zu spielen. Wenn man es noch etwas spannender haben möchte, gibt es im Casino Velden die Möglichkeit, um Geld zu spielen und das eigene Glück auf die Probe zu spielen. Für viele ein willkommener Zeitvertreib der nicht langweilig wird.

Im Internet kann man jedoch auch spannende Videos oder Artikel über interessante Themen lesen. Auch so kann man sich die Zeit gut vertreiben.

Das eigene Zuhause neu gestalten

Gerade wenn man nicht immer nur im Internet herumhängen möchte, hat man noch einige weitere Möglichkeiten. Wie wäre es damit, dass eigene Zuhause mal wieder umzugestalten? Ist wirklich alles so aufgeräumt und ordentlich wie es auf den ersten Blick scheint?

Oftmals hat man viel zu lange nicht mehr den Kleiderschrank aufgeräumt oder die Küche verdient auch endlich mal wieder einen Großputz. Dabei muss man nur genügend Motivation finden, um die Ding in Angriff zu nehmen. Versprochen: Danach fühlt man sich umso besser!

Zuerst sollte man sich die passenden Reinigungsmittel kaufen, damit der Großputz auch Spaß macht. Danach nur noch die Lieblingsmusik einschalten und schon kann es losgehen. Wenn dann alles in neuem Glanz erstrahlt, kann man sich um eine Neugestaltung Gedanken machen.

Dafür kann man sich im Internet in verschiedenen Interior-Geschäften umschauen und sich das eigene Zuhause bequem im Netz neu einrichten. Das kann richtig viel Spaß machen und die Zeit vergeht wie im Fluge.

Einen gemütlichen Filmabend machen

Selbst wenn man ganz allein zu Hause ausharren muss, spricht nichts dagegen, sich einen gemütlichen Filmabend zu machen. Chips oder leckeres Popcorn sind bestimmt noch irgendwo zu finden. Wenn nicht, dann kann man sich leckere Chips beispielsweise auch ganz einfach selbst aus Kartoffeln machen.

Dann sollte man sich die Frage stellen, welchen Film man schon immer schauen wollte, aber niemand Lust darauf hatte. Genau diesen Film sollte man sich dann anschauen. Wenn man sich richtig etwas gönnen möchte, kann man such Essen bei einem Lieferdienst bestellen und es sich richtig gemütlich machen. Das bietet sich vor allem bei schlechtem Wetter an.

Freunde und Familie kontaktieren

In der Freizeit fehlt oft die Zeit dazu, um sich bei Freunde und Familie mal wieder zu melden. Dabei liegen die Verwandten einem doch sehr am Herzen. Wenn man ohnehin Langeweile hat, sollte man die Zeit daher nutzen, um endlich mal wieder mit Menschen in Kontakt zu treten, die einem sehr wichtig sind.

Dabei kann ein Anruf bereits eine sehr schöne Idee sein, um anderen eine Freude zu machen. Wenn man ganz viel Zeit hat, kann man vielleicht sogar nette Karten gestalten und diese per Post zu schicken. Das ist mit Sicherheit eine bleibende Erinnerung, die nicht in Vergessenheit gerät.

Gerade wenn man sich mal wieder mit Freunden oder der Familie unterhält, vergeht die Zeit wie im Flug und man verspürt schnell keine Langweile mehr. Den anderen macht man damit auch noch eine große Freude und ist auf dem aktuellen Stand, was den neusten Klatsch und Tratsch angeht.

Warum Musik guttut– ein Überblick

Musik ist nicht nur schön, sondern tut auch der Gesundheit gut. Wer also gerne Musik hört, der sollte sich davon nicht abbringen lassen und weitermachen. Natürlich ist dabei immer die Auswahl ausschlaggebend, wie es sich auf das Wohlbefinden auswirkt. In diesem Artikel erfahren Neugierige, warum Musik guttut und förderlich für die Gesundheit ist.

Die Auswirkungen von Musik auf die Gesundheit: Neue Zellenverbindungen können entstehen

Im menschlichen Gehirn spielen sich sehr viele Prozesse ab. Dadurch kann sich auch Musik heilend auf den Menschen auswirken. Die Klänge regen die Neuroplastizität an – das sorgt dafür, dass sich die verschiedenen Synapsen verändern können. Die Neuroplastizität spielt auch dann eine Rolle, wenn Menschen durch verschiedene Krankheiten oder Unfälle einen Schaden im Gehirn genommen haben. Dank dieses Prozesses schaffen es, die gesunden Teile des Gehirns die anderen Bereiche, die nicht mehr funktionieren, zu übernehmen. Das geschieht dadurch, dass sich die Nervenzellen auf die Suche nach neuen Wegen machen und damit neue Verbindungen schaffen.

Musik regt zur Bewegung an

Ein weiterer wichtiger Effekt ist, dass sich Menschen zu Musik meist bewegen wollen. Dadurch regen sie den Stoffwechsel an und der Organismus kann alte Energieblockaden loslassen. Wer tanzt und Musik hört, der tut seinem Körper und Geist etwas Gutes.

Verarbeitung von alten Emotionen

Wer sich alte Songs anhört, der schwebt in vergangenen Zeiten. Das kann besonders dann gut sein, wenn es darum geht alte Emotionen loszulassen und zu heilen. In diesem Zusammenhang kann das Anhören alter Lieder die Aufarbeitung verdrängter Geschehnisse ankurbeln. Am besten sollte dies natürlich mit einem Therapeuten zusammengemacht werden. Das Konzept von „Musik heilt“ wird auch in der Schmerztherapie verwendet. Das Ziel ist es, dass die Schmerzen, die von einzelnen Individuen empfunden werden, gelindert werden. Bei dieser Therapie geht es nicht um einen speziellen Musikstil – wichtig ist nur, dass der Mensch, der Altes aufarbeiten möchte, damit wohlfühlt. Auch die Harfentherapie ist sehr beliebt, um tiefe Bereich des Körpers zu erreichen.

Der Blutkreislauf wird angeregt

Forschungen behaupten, dass beim Hören der Lieblingslieder die Blutgefäße erweitert werden. Das wirkt sich natürlich wiederum auf den Blutkreislauf aus. Wenn dieser gut funktioniert, dann ist der Mensch gesund. In dieser Studie kam man zum Ergebnis, dass das Genre dafür auch unwichtig ist. Hier ist nur die Voraussetzung, dass es dem Patienten gefällt. Falls man beispielsweise einen Song hört, der einem nicht gefällt, dann ziehen sich die Blutgefäße zusammen.

Musik hören verbindet

Wir alle wissen, dass das gemeinsame Musizieren bzw. Musik Menschen miteinander verbindet. Zudem haben Forscher herausfinden können, dass die sozialen Beziehungen für Menschen wichtig sind, damit sie psychisch gesund bleiben. Wenn also Musik unterschiedliche Personen miteinander verbindet, dann hilft Musik automatisch dabei, etwas Gutes für die psychische Gesundheit und die sozialen Kontakte zu tun. Das könnte Sie zum Thema Musik hören zu Hause auch interessieren: https://www.hohrizontal-51.de/tipps-fur-einen-besseren-klang-ihres-heim-audiosystems/.

Mit Musik zu mehr Motivation und damit mehr Erfolg

Das sich Erfolg positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirkt, ist bekannt. Deshalb sollten wir häufiger schauen, dass wir uns erfolgreich fühlen. Wie geht das? Wenn wir beispielsweise diese Dinge machen, die uns Spaß machen. Dann kann dies zu einem Glücksfaktor und dem Gefühl, dass man erfolgreich ist, führen. Gerade, wenn man zu Hause ist, tolle Online Games im Live Casino mit echten Dealern spielt, ist das Anhören der Lieblingsmusik besonders toll. Es motiviert und lässt einem teilweise sogar besser fokussieren. Wer gerne Sport macht, der sollte während der Work-outs unbedingt die Lieblingsmusik auflegen – das wirkt sich förderlich auf die Kraft und Willensstärke aus. Wie man sehen kann, ist Musik ein guter Motivator beim Sport, Spielen, Lernen oder Haushalt machen. Denn jeder weiß, dass das Bad innerhalb kürzester Zeit geputzt ist, wenn man Musik hört. Der Erfolg schüttet wiederum Glückshormone aus, was sich dann auf die Gesundheit auswirkt.

Fazit!

Musik ist sehr wichtig, um gesund zu bleiben. Dadurch, dass es alte Erinnerungen hochholt, wird es in der Schmerztherapie eingesetzt. Zudem haben die Klänge von Musik einen direkten Einfluss auf die Neuroplastizität, wodurch sich neue Synapsen bilden können. So kann man sich umpolen und allgemein zufriedener werden. Natürlich hilft Musik auch dabei beim Sport durchzuhalten und demnach fit zu bleiben.

Worauf sollte man beim Kauf eines Lautsprechers achten?

Lautsprecher sind auch in der heutigen Zeit noch sehr wichtig, wenn es um ein gutes Hörerlebnis geht. Doch wie findet man den richtigen Lautsprecher? Ein erster wichtiger Punkt ist, dabei nicht immer nur auf die technischen Details zu schauen, sondern auch auf die eigenen Anforderungen und Vorlieben zu achten.

Möchte man den Lautsprecher vor allem für Musik verwenden oder doch für Filme? Bei der Auswahl des Lautsprechers sollte aber auch immer auf die örtlichen Gegebenheiten geachtet werden. Während das gleiche Modelle eines Lautsprechers woanders vielleicht super klingt, kann es Zuhause ganz anders aussehen.

Das hängt unter anderem nämlich von den Schalbrechern im Raum ab. Ist man eher minimalistisch eingerichtet, kann der Schall nicht an vielen Flächen brechen und klingt dann weniger ausgewogen und voll.

Macht die Größe des Lautsprechers den Unterschied?

Die Größe kann bei einem Lautsprecher einen Unterschied machen, hängt aber auch wieder von den Örtlichkeiten ab. Wenn man ohnehin keinen großen Raum hat, dann benötigt man auch keinen großen Lautsprecher. Dieser kommt dann mit seinem Sound nicht richtig zur Geltung und klingt eher unspektakulär.

Zumal größere Lautsprecher vor allem auch eine höhere Lautstärke abspielen können, was in kleineren Räumlichkeiten nicht unbedingt zielführend ist. Nachteilig ist bei kleineren Lautsprechern jedoch oft, dass diese aufgrund ihrer Größe Probleme mit tieferen Tönen haben. Diese können einfach nicht so gut abgespielt werden, weil die Membranen dafür fehlen.

Kabel oder drahtlose Lautsprecher?

Was hier bevorzugt werden könnte, hängt wiederum von den Anforderungen ab. Wenn man viel unterwegs ist, können kabellose Lautsprecher perfekt sein. Sie können überall verwendet werden und sind nur zum Aufladen an ein Kabel gebunden.

Kabellautsprecher hingegen verschwinden immer weiter vom Markt, da sie so langsam veraltet sind. Drahtlose Lautsprecher hingegen lassen sich beliebig mit allen möglichen Geräten verbinden, was zumeist noch über Bluetooth passiert. So können sie überall verwendet werden wo man sie gerade braucht und man muss sich nicht mit irgendwelchen Kabeln herumärgern, wo der Anschluss dann nicht passt.

Verwendung einer Mischpult-Soundkarte

Mischpult-Soundkarte

Es gibt verschiedene Arten von Mischpulten, die online verfügbar sind. Die meisten davon verfügen über Funktionen wie Mischpulte, Mischpulte, Audiokonsolen und Soundboards. Ein Mischer kombiniert eine Reihe von Eingängen miteinander und bietet mehrere steuerbare Ausgänge. Es kann eine überwältigende Anzahl von Reglern an einem Mixer geben, aber wenn Sie erst einmal gelernt haben, was sie tun, ist die Bedienung ziemlich einfach. Hier finden Sie eine kurze Anleitung zur Verwendung von Mischern.

Kanäle nutzen

Kanäle könnten der wichtigste Aspekt von Mischpulten sein, den Sie verstehen müssen. Die Kanäle sind in den meisten Mischern in Streifen angeordnet. Das Signal kommt von der Rückseite des Geräts und durchläuft die Kanäle mit verschiedenen Reglern von oben nach unten. Das Signal wird den Kanälen physikalisch zugeführt und hat oben „Gain or Trim“ und unten „Fader“. Sie finden die Eingabe mit schwarzen Kreisen und folgen der Spalte mit den Reglern direkt nach unten.

Der Gewinn (Trim, Sens)

The gain (trim, sens)

Egal wie Sie es nennen, es wird für alle Arten von Mischern verfügbar sein. Sie finden es oben als ersten Knopf im Streifen. Der Gain-Regler regelt die Eingangslautstärke, bevor Sie sie dem Mixer zuführen. Es kann auch die leisen Signale eliminieren, um eine klare Klangqualität zu erzielen. Eine hohe Verstärkung ist empfindlicher für leisere Signale, was sich gut für die Aufnahme über Mikrofone eignet. Viele Menschen verwechseln die Verstärkung mit der Lautstärke, wenn die Klangqualität so eingestellt werden soll, dass sie ohne übermäßige Überblendung deutlich hörbar ist.

Ausgleich

Die Entzerrung hilft, bestimmte Frequenzen des Audios zu steuern, um einen besseren Klang zu erzielen oder die Rückkopplung oder unerwünschte Geräusche zu beseitigen. Die EQ-Sektion befindet sich für die meisten Mixer unter dem Gain-Regler und kann 1 bis 13+ Regler oder 3 bis 33 Regler enthalten. Jeder Regler hat einen anderen Zweck, von der Anhebung der Frequenzen bis zur Absenkung der Tiefen. Es gibt auch Höhen- und Tiefenregler zum Einstellen der Höhen und Tiefen, was selbsterklärend ist. Semiparametrisch mit 3-4 Reglern zum Anheben oder Absenken einer Frequenz. Dieser Knopf wird auch als Sweep bezeichnet.

Hilfsausgänge

Auxiliary Outputs

Auxiliary Outputs oder Aux ist ein nützliches Tool, mit dem Sie über das Signal informiert werden, das in den Mixer gelangt und die Verstärkung und den EQ durchläuft. Die Regler können die ausgesendeten Signale steuern. Es gibt mindestens 4 Aux-Ausgänge und 4 Aux-Regler. Aux-Schalter werden üblicherweise für Bühnenmonitore verwendet. Reverbs und Subwoofer sind einer der beiden anderen Aux. Mit dem Reverb Aux werden Hall-Effekte simuliert, während Subwoofer für die Wiedergabe niedriger Frequenzen ausgelegt sind.

Analog gegen Digital

Analog gegen Digital

Analoge Mischpulte gibt es schon fast so lange wie Audioaufnahmen und PA-Systeme. Ab den 1990er Jahren begannen digitale Mixer, in die Pro-Audio-Welt einzusteigen. Seitdem sind ihre Fähigkeiten und ihre Erschwinglichkeit gewachsen. Ab dem frühen 21. Jahrhundert wurde das softwarebasierte Mischen Realität, als Computer leistungsfähiger wurden und verwandte Hardware entwickelt wurde. Wir werfen einen kurzen Blick auf die Fähigkeiten, Stärken und Schwächen der einzelnen Typen.

Analoge Mischer

Trotz der größeren Vielseitigkeit ihrer digitalen Brüder bleiben analoge Mischpulte aufgrund ihrer im Allgemeinen geringeren Kosten und Benutzerfreundlichkeit beliebt. Da ihre Funktionen durch physikalische Regler, Fader und Schalter gesteuert werden, kann ihre Bedienung etwas intuitiver sein als bei digitalen Soundboards. Der Nachteil ihrer Abhängigkeit von physischen Reglern ist die allgemein größere Stellfläche des analogen Mischpults – ein Nachteil in überfüllten Heimstudios und auf beengten Bühnen. Viele Leute finden das Signal- und Hardware-Routing des analogen Mischpults einfacher auf einen Blick zu erfassen, da alles physisch vorhanden ist, anstatt in den Menüs der vielen Statusanzeigen eines digitalen Soundboards versteckt zu sein.

Sowohl analoge als auch digitale Mischpulte sind in der Lage, einen Klang von sehr hoher Qualität zu übertragen. Die Qualität und das Design ihrer elektronischen Schaltungen – insbesondere der Mikrofonvorverstärker – und im Falle des Digitalmischpults, seines Analog-Digital-Wandlers (ADC), haben den größten Einfluss auf die Klangqualität. Die meisten Toningenieure sind sich einig, dass Mikrofone und Lautsprecher mit ihrem von Natur aus stärkeren Farb- und Verzerrungsgrad die größten Hindernisse für die absolute Klangwiedergabe darstellen. Gut gestaltete Mikrofonvorverstärker, die den Mikrofonausgang steigern, ohne dass eine Färbung oder Verzerrung hinzukommt, sind jedoch für einen guten Klang von entscheidender Bedeutung. Hochwertige Schaltkreise und Komponenten in den Verstärkungsstufen und im Signal-Routing des Mischers minimieren das bei analogen Mischern unvermeidliche Rauschen.

 

Digitalmixer

Ein digitales Mischpult ist kaum zu übertreffen, um Änderungen am Signal-Routing, eine flexible und umfassende Signaldynamik und eine erstaunliche Anzahl von Effektmöglichkeiten zu erzielen. Per Knopfdruck können vorprogrammierte Routings und Effekte ausgelöst werden, die selbst ein talentierter Tintenfisch mit einem analogen Audiomixer nicht erreichen kann! Einige digitale Karten sind mit Software-Plug-Ins kompatibel, die ihre Tonformungsfunktionen noch weiter erweitern. Sie können auch Herde auf gefürchtetem Feedback reiten und das Heulen und Quietschen verhindern, bevor sie überhaupt anfangen. Eine weitere nette Funktion ist das automatische Gating, mit dem Kanäle stumm geschaltet werden, die nur wenig oder gar kein Signal durchlaufen.

Einer der großen Vorteile digitaler Mixer ist die Möglichkeit, Mixe zu speichern und abzurufen. Viele verwenden USB-Sticks oder einen internen Speicher, um Einstellungen früherer Aufführungen zu speichern. Dies macht die Einrichtung an einem Ort, an dem alles gespeichert wurde, denkbar einfach. Selbst in einem neuen Veranstaltungsort kann das Abrufen von Mixes aus ähnlichen Veranstaltungsorten bei Soundchecks viel Zeit sparen. Bei einigen Digitalmixern können Sie Mixe mit einem Laptop vorprogrammieren. Wenn Sie also zum Gig kommen, müssen Sie nur noch den Sound fein abstimmen. Einige fortschrittliche Digitalmixer verfügen über motorisierte Fader, die auf gespeicherte Konfigurationen reagieren.

Der grundlegende Leitfaden zu den Grundlagen von Live-Sound

 Grundlagen des Live-Sounds

Die Unterschiede zwischen Studio technik und Live-Sound sind wie die Unterschiede zwischen Porno und Sex.

Man wird hergestellt. Es ist so ansprechend wie möglich gestaltet und es gibt wenig Interesse am Realismus. Beim anderen geht es darum, etwas im Moment zu erleben und in Echtzeit auf Situationen zu reagieren. Sie haben beide ihre Höhen und Tiefen (* wink wink *) und obwohl sie im Wesentlichen gleich scheinen, wissen wir alle, dass es eine Welt voller Unterschiede gibt.

Nehmen wir es von oben.

Signalfluss

Die wichtigste Fähigkeit, die Sie als Live-Tontechniker haben können, ist ein solides Verständnis des Signalflusses. Ohne sie gibt es keine Musik, und Sie sind eigentlich kein großer Ingenieur.

Mischpult

Der Mixer ist Ihre Heimatbasis. Hier werden alle Ihre Eingänge (Mikrofone, Instrumente, FX usw.) gesteuert, verarbeitet und zu den entsprechenden Ausgängen geleitet. Jede Konsole ist anders, aber sie haben alle die gleiche Funktion.

Grafische Equalizer

Graphic EQs (GEQs) werden verwendet, um den Frequenzgang eines Lautsprechers zu korrigieren.

Schließen Sie die Hauptausgänge Ihrer Konsole an einen GEQ an und verwenden Sie ihn, um den Raum abzustimmen oder die durch stehende Wellen im Raum verursachten Störfrequenzen zu korrigieren.

 

Frequenzweichen

Frequenzweichen sind Geräte, die Ihr Signal in zwei Teile aufteilen: Niedrige Frequenzen werden an die U-Boote und alles andere an das Stromnetz geleitet.

Endstufen

Endstufen haben eine Aufgabe: Sie versorgen die passiven Lautsprecher mit Strom. An ihnen ist nichts Besonderes – die einzige Kontrolle ist die Lautstärke. Viele Ingenieure entscheiden sich dafür, ihre Endstufen auf Hochtouren zu betreiben. Wenn die Verstärkung jedoch nicht richtig eingestellt wird, kann dies zu einem niedrigen Signal-Rausch-Verhältnis führen.

Hauptlautsprecher

Die Lautsprecher sind das Ende Ihrer Signalkette – der letzte Halt, bevor all diese Elektrizität wieder in Musik umgewandelt wird.

Subwoofer

Viele Systeme enthalten mehrere Subwoofer für eine besonders niedrige Verstärkung.

Wenn nur zwei aktive Subwoofer verwendet werden, können Sie die Hauptausgänge Ihrer Konsole einfach auf die Eingänge der Subwoofer routen. Verwenden Sie dann die Durchgangsausgänge, um die Subwoofer mit XLRs an Ihre aktiven „Tops“ anzuschließen.


EQ

Als nächstes kommt der EQ-Bereich. Die meisten analogen Konsolen sind mit einem semi-parametrischen 4-Band-EQ ausgestattet, der einschüchternd klingt, aber nicht wirklich ist.
Aux Sends
Als nächstes durchläuft Ihr Signal den Aux Send-Bereich. Die meisten analogen Konsolen verfügen über 4 oder mehr Aux-Sends, mit denen Sie Signale duplizieren und an einen von zwei Orten leiten können: Stage-Monitore oder FX-Prozessoren (wie Reverb oder Delay).

Board Mix

Hier sehen Sie ein Beispiel für einen typischen 16-Kanal-Board-Mix, einschließlich gängiger Mikrofonoptionen, Inserts und Aux-Sends.

Sie haben auch 2 FX-Prozessoren: einen für Reverb und einen für Delay. Das Reverb-Gerät ist an Aux 5 und das Delay-Gerät an Aux 6 angeschlossen.

Diese Vorlage wird nicht für jede Band funktionieren, aber sie dient als Ausgangspunkt oder Referenz für die Einrichtung und Sie sollten für die meisten Gigs vorbereitet sein.

Jetzt, da Sie die PA eingerichtet haben, ist es Zeit für das Laden, den Soundcheck und die Show!

Tipps für einen besseren Klang Ihres Heim-Audiosystems

Heim-Audiosystems

VERSUCHEN SIE EINEN NEUEN KOPFHÖRERSATZ

Sie sind der einfachste und kostengünstigste Weg, um einen besseren Klang zu erzielen. Und Sie können sie an vielen verschiedenen Orten genießen. Möglicherweise möchten Sie unterschiedliche Sets für unterschiedliche Aktivitäten

BEWERTEN SIE DAS ZAHNRAD, DAS SIE BEREITS EIGENEN

Wenn Ihr System schlecht klingt oder ein zeitweise auftretendes Problem auftritt, überprüfen Sie die Drähte und Kabel. Stellen Sie sicher, dass die Lautsprecher gleichphasig verkabelt sind. Entfernen Sie die Lautsprechergitter, um festzustellen, ob ein offensichtliches Problem wie Schaumfäule vorliegt. Wenn alles richtig funktioniert, Ihr System aber immer noch nicht gut klingt, müssen Sie Ihre Ausrüstung aufrüsten, beginnend mit dem schwächsten Glied.

VERSUCHEN SIE EINEN BESSEREN DIGITAL-ANALOG-KONVERTER

Digitale Musik muss in analoge Signale umgewandelt werden, bevor Sie sie über Lautsprecher oder Kopfhörer hören können. Für zwangloses Hören reicht der DAC in Ihrem Computer, Telefon oder Tablet aus. Für einen besseren Klang schließen Sie einen Außenborder-DAC oder einen Receiver oder Verstärker mit eingebautem HiFi-DAC an

TWEAKEN SIE IHRE EINSTELLUNGEN FÜR DIE STREAMING-SERVICE-QUALITÄT

Spotify kann bis zu 320 Kilobit pro Sekunde (kbps) streamen, was als „Extreme Qualität“ bezeichnet wird. Um diese Auswahl zu treffen, müssen Sie jedoch die entsprechenden Einstellungen vornehmen. Andere Streaming-Dienste bieten ähnliche Optionen.

TWEAK IHRER COMPUTER-EINSTELLUNGEN

Wenn Sie die Standardeinstellung in iTunes verwenden, werden CDs mit 256 Kilobyte pro Sekunde importiert oder „gerippt“. Sehen Sie, wie viele Musikinformationen während des Konvertierungsprozesses ausgegeben werden. Versuchen Sie, die Bitrate auf 320 kbps zu erhöhen. Oder probieren Sie das Apple Lossless-Format aus, das etwa die Hälfte des Speicherplatzes für die unkomprimierten WAV- oder AIFF-Formate beansprucht.

TWEAK IHRE EMPFÄNGER-EINSTELLUNGEN

Einige Receiver bieten einen „Pure“ – oder „Direct“ -Modus, der nicht verwendete oder nicht benötigte Teile der Schaltkreise Ihrer Komponente ausschaltet, um einen möglichst sauberen Signalpfad bereitzustellen. Versuche es. Möglicherweise stellen Sie fest, dass der resultierende Klang klarer und detaillierter ist. Oder probieren Sie die anderen Einstellungen für die Klangverbesserung aus.

BIAMP IHRE LAUTSPRECHER

Wenn Ihre Frontlautsprecher jeweils zwei Eingangsbuchsenpaare haben und die „Surround-Back“ -Kanäle Ihres Receivers nicht verwendet werden, können Sie möglicherweise die Surround-Leistung umleiten, um die linken und rechten Frontlautsprecher zu verstärken. Auf diese Weise können Sie Ihre Frontlautsprecher mit vier Verstärkerkanälen betreiben und die verfügbare Leistung für einen dynamischeren Klang mit höherer Qualität im Wesentlichen verdoppeln. Weitere Informationen finden Sie in Daves Beitrag zum Biamping Ihrer Lautsprecher.

SCHAFFEN SIE EINEN RAUM, DER NUR ZUM ZUHÖREN IST

Eine traditionelle Stereoanlage erstrahlt in einem Raum, in dem Sie mit Blick auf die Lautsprecher sitzen können. Überlegen Sie, ob Sie ein Gästezimmer in einen abgeschiedenen Hörraum verwandeln möchten. Wenn es sich um einen kleinen Raum handelt, sollten Sie kompakte Komponenten in Betracht ziehen.

VERBESSERN SIE IHRE RAUMAKUSTIK

Ihre Raumakustik hat einen ebenso großen Einfluss auf den Klang, den Sie hören, wie die Qualität der Komponenten, die Lautsprecherpositionierung oder andere Faktoren. Die Kontrolle der Art und Weise, wie Schall von harten Oberflächen reflektiert und von weicheren absorbiert wird, kann der Schlüssel zu einem guten Klang sein