hohrizontal-51

Soundboard – Stereo-Sound von seiner besten Seite

Passend für

iPhone

iPad

MP3

Anatomie von Soundkarten


Während wir unseren Hohrizontal-51 anders als eine herkömmliche Soundkarte verwenden (wir verwenden ihn eher als Schnittstelle als als Mischgerät), sollten wir den Mixer als Voraussetzung für das Verständnis der DAW verstehen.

Der Zweck eines Mischpults, egal ob es sich um ein DAW- oder ein herkömmliches Mischpult handelt, besteht einfach darin, das Signal mehrerer Eingabegeräte (Mikrofone, Instrumente usw.) zu mischen, um alle Klänge zusammen abzubilden.

Zusätzliche Routing Steuerelemente

Alle Mixer und DAWs haben AUX-Sends. Aux-Sends oder -Busse ergänzen den Hauptausgangsbus und bieten uns die Möglichkeit, einen anderen Mix für einen anderen Zweck zu erstellen. Diese Mischungen können verwendet werden, um eine Monitormischung für einen Künstler zu erstellen, damit dieser den Rest der Band hört, oder um einen FX-Send zu erstellen, um Sound an ein externes FX-Gerät zu senden.

Top Eigenschaften

Leistungsstarker Bass

Raumfüllender Klang aus dem integriertes Soundsystem

Kabellose Verbindung

Machen Sie Ihr Home Entertainment zu einem sinnlichen Erlebnis

Schöne Vibrierende Farben

Wählen Sie aus unserem breiten Angebot an attraktiven Farben

Eigenschaften

4 Sterne

Hoher Frequenzbereich

4 Sterne

Energieeffizient

Neueste aus dem Blog

Worauf sollte man beim Kauf eines Lautsprechers achten?

Lautsprecher sind auch in der heutigen Zeit noch sehr wichtig, wenn es um ein gutes Hörerlebnis geht. Doch wie findet man den richtigen Lautsprecher? Ein erster wichtiger Punkt ist, dabei nicht immer nur auf die technischen Details zu schauen, sondern auch auf die eigenen Anforderungen und Vorlieben zu achten.

Möchte man den Lautsprecher vor allem für Musik verwenden oder doch für Filme? Bei der Auswahl des Lautsprechers sollte aber auch immer auf die örtlichen Gegebenheiten geachtet werden. Während das gleiche Modelle eines Lautsprechers woanders vielleicht super klingt, kann es Zuhause ganz anders aussehen.

Das hängt unter anderem nämlich von den Schalbrechern im Raum ab. Ist man eher minimalistisch eingerichtet, kann der Schall nicht an vielen Flächen brechen und klingt dann weniger ausgewogen und voll.

Macht die Größe des Lautsprechers den Unterschied?

Die Größe kann bei einem Lautsprecher einen Unterschied machen, hängt aber auch wieder von den Örtlichkeiten ab. Wenn man ohnehin keinen großen Raum hat, dann benötigt man auch keinen großen Lautsprecher. Dieser kommt dann mit seinem Sound nicht richtig zur Geltung und klingt eher unspektakulär.

Zumal größere Lautsprecher vor allem auch eine höhere Lautstärke abspielen können, was in kleineren Räumlichkeiten nicht unbedingt zielführend ist. Nachteilig ist bei kleineren Lautsprechern jedoch oft, dass diese aufgrund ihrer Größe Probleme mit tieferen Tönen haben. Diese können einfach nicht so gut abgespielt werden, weil die Membranen dafür fehlen.

Kabel oder drahtlose Lautsprecher?

Was hier bevorzugt werden könnte, hängt wiederum von den Anforderungen ab. Wenn man viel unterwegs ist, können kabellose Lautsprecher perfekt sein. Sie können überall verwendet werden und sind nur zum Aufladen an ein Kabel gebunden.

Kabellautsprecher hingegen verschwinden immer weiter vom Markt, da sie so langsam veraltet sind. Drahtlose Lautsprecher hingegen lassen sich beliebig mit allen möglichen Geräten verbinden, was zumeist noch über Bluetooth passiert. So können sie überall verwendet werden wo man sie gerade braucht und man muss sich nicht mit irgendwelchen Kabeln herumärgern, wo der Anschluss dann nicht passt.

Verwendung einer Mischpult-Soundkarte

Mischpult-Soundkarte

Es gibt verschiedene Arten von Mischpulten, die online verfügbar sind. Die meisten davon verfügen über Funktionen wie Mischpulte, Mischpulte, Audiokonsolen und Soundboards. Ein Mischer kombiniert eine Reihe von Eingängen miteinander und bietet mehrere steuerbare Ausgänge. Es kann eine überwältigende Anzahl von Reglern an einem Mixer geben, aber wenn Sie erst einmal gelernt haben, was sie tun, ist die Bedienung ziemlich einfach. Hier finden Sie eine kurze Anleitung zur Verwendung von Mischern.

Kanäle nutzen

Kanäle könnten der wichtigste Aspekt von Mischpulten sein, den Sie verstehen müssen. Die Kanäle sind in den meisten Mischern in Streifen angeordnet. Das Signal kommt von der Rückseite des Geräts und durchläuft die Kanäle mit verschiedenen Reglern von oben nach unten. Das Signal wird den Kanälen physikalisch zugeführt und hat oben „Gain or Trim“ und unten „Fader“. Sie finden die Eingabe mit schwarzen Kreisen und folgen der Spalte mit den Reglern direkt nach unten.

Der Gewinn (Trim, Sens)

The gain (trim, sens)

Egal wie Sie es nennen, es wird für alle Arten von Mischern verfügbar sein. Sie finden es oben als ersten Knopf im Streifen. Der Gain-Regler regelt die Eingangslautstärke, bevor Sie sie dem Mixer zuführen. Es kann auch die leisen Signale eliminieren, um eine klare Klangqualität zu erzielen. Eine hohe Verstärkung ist empfindlicher für leisere Signale, was sich gut für die Aufnahme über Mikrofone eignet. Viele Menschen verwechseln die Verstärkung mit der Lautstärke, wenn die Klangqualität so eingestellt werden soll, dass sie ohne übermäßige Überblendung deutlich hörbar ist.

Ausgleich

Die Entzerrung hilft, bestimmte Frequenzen des Audios zu steuern, um einen besseren Klang zu erzielen oder die Rückkopplung oder unerwünschte Geräusche zu beseitigen. Die EQ-Sektion befindet sich für die meisten Mixer unter dem Gain-Regler und kann 1 bis 13+ Regler oder 3 bis 33 Regler enthalten. Jeder Regler hat einen anderen Zweck, von der Anhebung der Frequenzen bis zur Absenkung der Tiefen. Es gibt auch Höhen- und Tiefenregler zum Einstellen der Höhen und Tiefen, was selbsterklärend ist. Semiparametrisch mit 3-4 Reglern zum Anheben oder Absenken einer Frequenz. Dieser Knopf wird auch als Sweep bezeichnet.

Hilfsausgänge

Auxiliary Outputs

Auxiliary Outputs oder Aux ist ein nützliches Tool, mit dem Sie über das Signal informiert werden, das in den Mixer gelangt und die Verstärkung und den EQ durchläuft. Die Regler können die ausgesendeten Signale steuern. Es gibt mindestens 4 Aux-Ausgänge und 4 Aux-Regler. Aux-Schalter werden üblicherweise für Bühnenmonitore verwendet. Reverbs und Subwoofer sind einer der beiden anderen Aux. Mit dem Reverb Aux werden Hall-Effekte simuliert, während Subwoofer für die Wiedergabe niedriger Frequenzen ausgelegt sind.

Analog gegen Digital

Analog gegen Digital

Analoge Mischpulte gibt es schon fast so lange wie Audioaufnahmen und PA-Systeme. Ab den 1990er Jahren begannen digitale Mixer, in die Pro-Audio-Welt einzusteigen. Seitdem sind ihre Fähigkeiten und ihre Erschwinglichkeit gewachsen. Ab dem frühen 21. Jahrhundert wurde das softwarebasierte Mischen Realität, als Computer leistungsfähiger wurden und verwandte Hardware entwickelt wurde. Wir werfen einen kurzen Blick auf die Fähigkeiten, Stärken und Schwächen der einzelnen Typen.

Analoge Mischer

Trotz der größeren Vielseitigkeit ihrer digitalen Brüder bleiben analoge Mischpulte aufgrund ihrer im Allgemeinen geringeren Kosten und Benutzerfreundlichkeit beliebt. Da ihre Funktionen durch physikalische Regler, Fader und Schalter gesteuert werden, kann ihre Bedienung etwas intuitiver sein als bei digitalen Soundboards. Der Nachteil ihrer Abhängigkeit von physischen Reglern ist die allgemein größere Stellfläche des analogen Mischpults – ein Nachteil in überfüllten Heimstudios und auf beengten Bühnen. Viele Leute finden das Signal- und Hardware-Routing des analogen Mischpults einfacher auf einen Blick zu erfassen, da alles physisch vorhanden ist, anstatt in den Menüs der vielen Statusanzeigen eines digitalen Soundboards versteckt zu sein.

Sowohl analoge als auch digitale Mischpulte sind in der Lage, einen Klang von sehr hoher Qualität zu übertragen. Die Qualität und das Design ihrer elektronischen Schaltungen – insbesondere der Mikrofonvorverstärker – und im Falle des Digitalmischpults, seines Analog-Digital-Wandlers (ADC), haben den größten Einfluss auf die Klangqualität. Die meisten Toningenieure sind sich einig, dass Mikrofone und Lautsprecher mit ihrem von Natur aus stärkeren Farb- und Verzerrungsgrad die größten Hindernisse für die absolute Klangwiedergabe darstellen. Gut gestaltete Mikrofonvorverstärker, die den Mikrofonausgang steigern, ohne dass eine Färbung oder Verzerrung hinzukommt, sind jedoch für einen guten Klang von entscheidender Bedeutung. Hochwertige Schaltkreise und Komponenten in den Verstärkungsstufen und im Signal-Routing des Mischers minimieren das bei analogen Mischern unvermeidliche Rauschen.

 

Digitalmixer

Ein digitales Mischpult ist kaum zu übertreffen, um Änderungen am Signal-Routing, eine flexible und umfassende Signaldynamik und eine erstaunliche Anzahl von Effektmöglichkeiten zu erzielen. Per Knopfdruck können vorprogrammierte Routings und Effekte ausgelöst werden, die selbst ein talentierter Tintenfisch mit einem analogen Audiomixer nicht erreichen kann! Einige digitale Karten sind mit Software-Plug-Ins kompatibel, die ihre Tonformungsfunktionen noch weiter erweitern. Sie können auch Herde auf gefürchtetem Feedback reiten und das Heulen und Quietschen verhindern, bevor sie überhaupt anfangen. Eine weitere nette Funktion ist das automatische Gating, mit dem Kanäle stumm geschaltet werden, die nur wenig oder gar kein Signal durchlaufen.

Einer der großen Vorteile digitaler Mixer ist die Möglichkeit, Mixe zu speichern und abzurufen. Viele verwenden USB-Sticks oder einen internen Speicher, um Einstellungen früherer Aufführungen zu speichern. Dies macht die Einrichtung an einem Ort, an dem alles gespeichert wurde, denkbar einfach. Selbst in einem neuen Veranstaltungsort kann das Abrufen von Mixes aus ähnlichen Veranstaltungsorten bei Soundchecks viel Zeit sparen. Bei einigen Digitalmixern können Sie Mixe mit einem Laptop vorprogrammieren. Wenn Sie also zum Gig kommen, müssen Sie nur noch den Sound fein abstimmen. Einige fortschrittliche Digitalmixer verfügen über motorisierte Fader, die auf gespeicherte Konfigurationen reagieren.

Der grundlegende Leitfaden zu den Grundlagen von Live-Sound

 Grundlagen des Live-Sounds

Die Unterschiede zwischen Studio technik und Live-Sound sind wie die Unterschiede zwischen Porno und Sex.

Man wird hergestellt. Es ist so ansprechend wie möglich gestaltet und es gibt wenig Interesse am Realismus. Beim anderen geht es darum, etwas im Moment zu erleben und in Echtzeit auf Situationen zu reagieren. Sie haben beide ihre Höhen und Tiefen (* wink wink *) und obwohl sie im Wesentlichen gleich scheinen, wissen wir alle, dass es eine Welt voller Unterschiede gibt.

Nehmen wir es von oben.

Signalfluss

Die wichtigste Fähigkeit, die Sie als Live-Tontechniker haben können, ist ein solides Verständnis des Signalflusses. Ohne sie gibt es keine Musik, und Sie sind eigentlich kein großer Ingenieur.

Mischpult

Der Mixer ist Ihre Heimatbasis. Hier werden alle Ihre Eingänge (Mikrofone, Instrumente, FX usw.) gesteuert, verarbeitet und zu den entsprechenden Ausgängen geleitet. Jede Konsole ist anders, aber sie haben alle die gleiche Funktion.

Grafische Equalizer

Graphic EQs (GEQs) werden verwendet, um den Frequenzgang eines Lautsprechers zu korrigieren.

Schließen Sie die Hauptausgänge Ihrer Konsole an einen GEQ an und verwenden Sie ihn, um den Raum abzustimmen oder die durch stehende Wellen im Raum verursachten Störfrequenzen zu korrigieren.

 

Frequenzweichen

Frequenzweichen sind Geräte, die Ihr Signal in zwei Teile aufteilen: Niedrige Frequenzen werden an die U-Boote und alles andere an das Stromnetz geleitet.

Endstufen

Endstufen haben eine Aufgabe: Sie versorgen die passiven Lautsprecher mit Strom. An ihnen ist nichts Besonderes – die einzige Kontrolle ist die Lautstärke. Viele Ingenieure entscheiden sich dafür, ihre Endstufen auf Hochtouren zu betreiben. Wenn die Verstärkung jedoch nicht richtig eingestellt wird, kann dies zu einem niedrigen Signal-Rausch-Verhältnis führen.

Hauptlautsprecher

Die Lautsprecher sind das Ende Ihrer Signalkette – der letzte Halt, bevor all diese Elektrizität wieder in Musik umgewandelt wird.

Subwoofer

Viele Systeme enthalten mehrere Subwoofer für eine besonders niedrige Verstärkung.

Wenn nur zwei aktive Subwoofer verwendet werden, können Sie die Hauptausgänge Ihrer Konsole einfach auf die Eingänge der Subwoofer routen. Verwenden Sie dann die Durchgangsausgänge, um die Subwoofer mit XLRs an Ihre aktiven „Tops“ anzuschließen.


EQ

Als nächstes kommt der EQ-Bereich. Die meisten analogen Konsolen sind mit einem semi-parametrischen 4-Band-EQ ausgestattet, der einschüchternd klingt, aber nicht wirklich ist.
Aux Sends
Als nächstes durchläuft Ihr Signal den Aux Send-Bereich. Die meisten analogen Konsolen verfügen über 4 oder mehr Aux-Sends, mit denen Sie Signale duplizieren und an einen von zwei Orten leiten können: Stage-Monitore oder FX-Prozessoren (wie Reverb oder Delay).

Board Mix

Hier sehen Sie ein Beispiel für einen typischen 16-Kanal-Board-Mix, einschließlich gängiger Mikrofonoptionen, Inserts und Aux-Sends.

Sie haben auch 2 FX-Prozessoren: einen für Reverb und einen für Delay. Das Reverb-Gerät ist an Aux 5 und das Delay-Gerät an Aux 6 angeschlossen.

Diese Vorlage wird nicht für jede Band funktionieren, aber sie dient als Ausgangspunkt oder Referenz für die Einrichtung und Sie sollten für die meisten Gigs vorbereitet sein.

Jetzt, da Sie die PA eingerichtet haben, ist es Zeit für das Laden, den Soundcheck und die Show!

Tipps für einen besseren Klang Ihres Heim-Audiosystems

Heim-Audiosystems

VERSUCHEN SIE EINEN NEUEN KOPFHÖRERSATZ

Sie sind der einfachste und kostengünstigste Weg, um einen besseren Klang zu erzielen. Und Sie können sie an vielen verschiedenen Orten genießen. Möglicherweise möchten Sie unterschiedliche Sets für unterschiedliche Aktivitäten

BEWERTEN SIE DAS ZAHNRAD, DAS SIE BEREITS EIGENEN

Wenn Ihr System schlecht klingt oder ein zeitweise auftretendes Problem auftritt, überprüfen Sie die Drähte und Kabel. Stellen Sie sicher, dass die Lautsprecher gleichphasig verkabelt sind. Entfernen Sie die Lautsprechergitter, um festzustellen, ob ein offensichtliches Problem wie Schaumfäule vorliegt. Wenn alles richtig funktioniert, Ihr System aber immer noch nicht gut klingt, müssen Sie Ihre Ausrüstung aufrüsten, beginnend mit dem schwächsten Glied.

VERSUCHEN SIE EINEN BESSEREN DIGITAL-ANALOG-KONVERTER

Digitale Musik muss in analoge Signale umgewandelt werden, bevor Sie sie über Lautsprecher oder Kopfhörer hören können. Für zwangloses Hören reicht der DAC in Ihrem Computer, Telefon oder Tablet aus. Für einen besseren Klang schließen Sie einen Außenborder-DAC oder einen Receiver oder Verstärker mit eingebautem HiFi-DAC an

TWEAKEN SIE IHRE EINSTELLUNGEN FÜR DIE STREAMING-SERVICE-QUALITÄT

Spotify kann bis zu 320 Kilobit pro Sekunde (kbps) streamen, was als „Extreme Qualität“ bezeichnet wird. Um diese Auswahl zu treffen, müssen Sie jedoch die entsprechenden Einstellungen vornehmen. Andere Streaming-Dienste bieten ähnliche Optionen.

TWEAK IHRER COMPUTER-EINSTELLUNGEN

Wenn Sie die Standardeinstellung in iTunes verwenden, werden CDs mit 256 Kilobyte pro Sekunde importiert oder „gerippt“. Sehen Sie, wie viele Musikinformationen während des Konvertierungsprozesses ausgegeben werden. Versuchen Sie, die Bitrate auf 320 kbps zu erhöhen. Oder probieren Sie das Apple Lossless-Format aus, das etwa die Hälfte des Speicherplatzes für die unkomprimierten WAV- oder AIFF-Formate beansprucht.

TWEAK IHRE EMPFÄNGER-EINSTELLUNGEN

Einige Receiver bieten einen „Pure“ – oder „Direct“ -Modus, der nicht verwendete oder nicht benötigte Teile der Schaltkreise Ihrer Komponente ausschaltet, um einen möglichst sauberen Signalpfad bereitzustellen. Versuche es. Möglicherweise stellen Sie fest, dass der resultierende Klang klarer und detaillierter ist. Oder probieren Sie die anderen Einstellungen für die Klangverbesserung aus.

BIAMP IHRE LAUTSPRECHER

Wenn Ihre Frontlautsprecher jeweils zwei Eingangsbuchsenpaare haben und die „Surround-Back“ -Kanäle Ihres Receivers nicht verwendet werden, können Sie möglicherweise die Surround-Leistung umleiten, um die linken und rechten Frontlautsprecher zu verstärken. Auf diese Weise können Sie Ihre Frontlautsprecher mit vier Verstärkerkanälen betreiben und die verfügbare Leistung für einen dynamischeren Klang mit höherer Qualität im Wesentlichen verdoppeln. Weitere Informationen finden Sie in Daves Beitrag zum Biamping Ihrer Lautsprecher.

SCHAFFEN SIE EINEN RAUM, DER NUR ZUM ZUHÖREN IST

Eine traditionelle Stereoanlage erstrahlt in einem Raum, in dem Sie mit Blick auf die Lautsprecher sitzen können. Überlegen Sie, ob Sie ein Gästezimmer in einen abgeschiedenen Hörraum verwandeln möchten. Wenn es sich um einen kleinen Raum handelt, sollten Sie kompakte Komponenten in Betracht ziehen.

VERBESSERN SIE IHRE RAUMAKUSTIK

Ihre Raumakustik hat einen ebenso großen Einfluss auf den Klang, den Sie hören, wie die Qualität der Komponenten, die Lautsprecherpositionierung oder andere Faktoren. Die Kontrolle der Art und Weise, wie Schall von harten Oberflächen reflektiert und von weicheren absorbiert wird, kann der Schlüssel zu einem guten Klang sein

`Der Unterschied zwischen verschiedenen Arten von Audioformaten

Audioformate

Die heutigen Audiosysteme haben sich hinsichtlich der Klangqualität und der besseren Konnektivität weiterentwickelt. Marktriesen haben neue Wege beschritten, um eine bessere Audioverbindung zu schaffen. Bluetooth-Kopfhörer haben sich in letzter Zeit auf dem Markt durch das Entfernen von Kopfhörerbuchsen bei iPhones etabliert. Heute verwenden wir Audiosysteme in verschiedenen Umgebungen, um verschiedene Arten von Audios anzuhören, einschließlich Musik, Podcasts und Kommentaren. Es ist wichtig, verschiedene Audioformate zu kennen, um die richtige Audioqualität für den richtigen Bedarf zu erhalten.

Mono

Mono-Audio ist das am häufigsten verwendete Audioformat, das Einkanal-Audio verwendet. Innerhalb des Mono-Audiokanals wird das gesamte Audio zur Wiedergabe über einen einzigen Kanal gesendet. Bei Mono-Audio ist alles, was Sie in Ihrem rechten Ohrhörer hören, auch im linken Ohrhörer zu hören. Der Ton wird als Ganzes empfangen. Die heutigen Kopfhörer-Mikrofone verwenden Mono-Audio. Der gesamte Ton wird gleichmäßig als ein Ton verteilt, und Sie können auf Ihrem linken und rechten Receiver keine zwei verschiedenen Töne hören.

Stereo

Stereo

Stereo ist ein Upgrade für Mono-Audio mit Zweikanal-Audio. Sie können den Unterschied beim Audioempfang von zwei verschiedenen Quellen zu Ihrer Linken und Rechten spüren, wenn Sie zuhören. Die meisten Fernsehsendungen und Songs, die auf Spotify verfügbar sind, sind für Stereolautsprecher gemischt, sodass Sie die Musik und den Gesang auf jeder Seite klar hören können. Aber der Klang wird aus keiner anderen Dimension wie oben oder unten hart sein.

Surround Sound

Der Surround-Sound wurde von Unternehmen wie DTS, Dolby Digital und THX für kommerzielle und Heimkinos eingeführt. Surround Sound ist hauptsächlich ein komplexerer Mischprozess und ein komplexeres Wiedergabeerlebnis. Mono- und Stereodateien werden zusammen verwendet, um einen Surround-Sound zu erzeugen. Die Wiedergabe erfolgt über ein Surround-Sound-Lautsprechersystem. Surround-Sound-Systeme sind in 5.1-, 7.1- und 21.1-Einheiten erhältlich, je nachdem, wie viele Lautsprecher während des Mischvorgangs verwendet werden.

Binaural

Binaural

Binaural ist ein Upgrade für Stereo-Audio, das ein viel zugänglicheres Format für Surround-Audio darstellt. In diesem Format wird der Ton genauso aufgenommen, wie wir ihn in der realen Welt hören. Das Audio wird von der genauen Position jeder Tonquelle aufgenommen, die vom Recorder festgelegt wurde. Dies ist die realistischste Klangqualität, die Sie auf einem 2-Kanal-System hören können.

3D Audio

3D-Audio ist das neueste definierte Format, das kürzlich zusammen mit der virtuellen Realität eingeführt wurde. Bei den meisten VR-Erlebnissen wird das 3D-Audioformat verwendet, sodass wir uns beim Erkunden der virtuellen Welt im Klang bewegen können. Heutzutage wird 3D-Audio sowohl in Videospielen als auch in animierten VR-Filmen verwendet, bei denen das Audio um eine vom Benutzer erkundete Umgebung in der grafischen Welt platziert wird. Der Sound bewegt sich mit dem Benutzer, während er die virtuelle Welt erkundet, was ihn realistisch macht.